Fricke fördert + Gespräch mit Mostafaiy Zaher "In der Fremde zu Hause +

Fricke fördert – In der Fremde ein Zuhause finden

Fricke fördert

Der Umgang mit Flüchtlingen ist auf der ganzen Welt ein wichtiges Thema. Auch Fricke beschäftigt sich damit und unterstützt Menschen, die aus ihrem Land fliehen müssen, über die Initiative „Fricke fördert“ bei ihrer beruflichen Zukunft.

Seit Oktober 2016 absolvieren regelmäßig Einwanderer aus verschiedenen Ländern wie zum Beispiel dem Sudan, Afghanistan und Syrien Praktika bei der Fricke Gruppe. Den Kontakt zur Flüchtlingshilfe in Heeslingen stellte das ehrenamtliche Mitglied Ferdinand Rogge mit dem Kreistagsabgeordneten Henning Fricke her.

Die Mitarbeiter aus diesem Programm werden in verschieden Bereichen der Fricke Gruppe eingesetzt. Einige arbeiten beispielsweise bei Fricke Landmaschinen in der Werkstatt, bei SAPHIR Maschinenbau in der Montage, bei Hofmeister und Meincke in der Logistik sowie bei GRANIT in der Marketingabteilung.

Manche Praktika laufen so erfolgreich, dass die Fricke Gruppe diesen Mitarbeitern sogar ein festes Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis anbieten konnte. Darüber hinaus bietet Fricke in Heeslingen interne Deutschkurse an.

Fricke fördert - Deutschunterricht Fricke Heeslingen

Einer dieser neuen Mitarbeiter, der über die ehrenamtliche Zusammenarbeit mit der Flüchtlingshilfe, den Weg zu Fricke gefunden hat, ist Abdul Zaher Mostafaiy. Er arbeitet bei GRANIT im Marketing und ich habe ihm einfach mal ein paar Fragen gestellt in denen er erzählt wie er zu Fricke gekommen ist und was genau seine Aufgaben sind.

  • Stell dich doch einfach kurz selber vor – wie heißt du und wie alt bist du?
  • Mein Name ist Abdul Zaher Mostafaiy. Ich bin 31 Jahre alt.
  • Seit wann bist du in Deutschland?
  • Ich bin seit dem 14.10.2015 in Deutschland.
  • Woher kommst du ursprünglich?
  • Ich komme aus Afghanistan. Bin aber eigentlich im Iran aufgewachsen.
  • Hast du Geschwister und sind auch noch weitere Verwandte von dir in Deutschland?
  • Ich habe eine Schwester und vier Brüder. In Hamburg wohnt der Cousin meiner Mutter.
  • Was hast du in deinem Heimatland beruflich gemacht?
  • Ich habe im Iran 3 Jahre als Filmemacher/Filmeditor gearbeitet. Ich habe viele verschiedene Filme geschnitten, wie zum Beispiel Dokumentarfilme, Nachrichten, aber auch andere Filme und Serien.
  • Arbeitest du in Deutschland auch noch als Filmemacher?
  • Ich habe viele Filme mit unterschiedlichen Themen gemacht. Besonders stolz bin ich auf meinen Film  „Verbranntes Land„. Dieser Film handelt von Afghanistan vor und nach dem Krieg und warum und wie die Leute von dort nach Europa fliehen mussten.
  • Wie bist du zu Fricke gekommen?
  • Ich habe einen Betreuer. Er heißt Ferdinand Rogge. Er hat meinen Lebenslauf bei der Fricke Gruppe abgegeben. Nach einem 1,5 monatigem Praktikum, arbeite ich nun fest hier.
  • Was sind deine Aufgaben bei Fricke?
  • Ich arbeite im Marketing und dokumentiere den Verlauf von dem Bau unseres neuen Bürogebäudes, sowie des neuen Wareneingangs. Außerdem mache ich Fotos und Videos auf Veranstaltungen der Fricke Gruppe. Ich bin froh das ich hier arbeite und es macht mir sehr Spaß.
  • Gehst du zum Deutschunterricht bei Fricke? Wenn ja, wie viele seid ihr da? Macht es Spaß?
  • Ich finde, jeder Tag ist für mich Deutschunterricht, aber ja, ich gehe regelmäßig zum Deutschunterricht. Wir sind vier Personen und wir lernen Deutsch in einer tollen Atmosphäre.
  • Wo siehst du dich in 5 Jahren?
  • Ich übertreibe nicht, wenn ich sage: „Die Fricke Gruppe und meine Kollegen sind jetzt wie meine Familie geworden.“ Ich bin sehr zufrieden, dass ich hier arbeite. Ich möchte gerne in Zukunft nützlicher als jetzt sein, deswegen habe ich mich dazu entschieden, in diesem Sommer bei Hofmeister & Meincke in Bremen eine Ausbildung als Mediengestalter zu machen.

Wir freuen uns, dass wir durch das „Fricke fördert“ – Programm, so tolle neue Kollegen wie Mostafaiy bekommen und natürlich auch, dass wir wie eine Familie für ihn sind. Er gehört schon lange zu unserem großen Fricke Team und wir sind auch ein wenig stolz darauf, dass er durch die Initiative des Programms in Zusammenarbeit mit der Flüchtlingshilfe, seine Ausbildung in unserem Hause macht.

Wir wünschen ihm und auch den anderen weiterhin alles Gute und freuen uns (weiterhin) auf eine tolle Zusammenarbeit!

Bis dann, eure Sophie 🙂

 

Kommentar hinterlassen

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Felder mit * werden benötigt