Unser Besuch auf der Zevener Ausbildungsplatzbörse - Die ZAB

Unser Besuch auf der Zevener Ausbildungsplatzbörse

Fricke auf der Zevener Ausbildungsplatzbörse

Hey Leute,

ich war am 06. September zusammen mit unserer Personalreferentin Janice Müller auf der Zevener Ausbildungsplatzbörse (ZAB). Dort haben viele verschiedene Betriebe aus der Region ihre Ausbildungsberufe vorgestellt und standen für Fragen zur Verfügung. Der Aufbau unseres Messestandes ging sehr schnell und schon waren wir bereit für die ersten interessierten Schüler und ihre Eltern.

Die Zevener Ausbildungsplatzbörse beginnt

Um 15:30 Uhr ging es los. Der Schulleiter des Kivinan Berufsbildungszentrums hat alle Besucher kurz begrüßt und einen erfolgreichen Nachmittag gewünscht. Dann streiften auch schon die ersten Schüler durch die Gänge der in der Aula aufgestellten Stände.

Informative Gespräche auf der Zevener Ausbildungsplatzbörse

Von Anfang an haben Janice und ich gute Gespräche geführt. Viele der Schüler hatten auch ihre Eltern mit dabei und wir haben sie über das Ausbildungsangebot bei der Fricke Gruppe informiert. Viele wollten zum Beispiel Näheres zum Ausbildungsablauf und den Voraussetzungen wissen. Damit die Schüler auch Zuhause nochmal alle Informationen nachlesen können, haben wir viele Flyer und Broschüren verteilt. Das Interesse reichte von einem technischen Ausbildungsberuf über den kaufmännischen Bereich bis hin zum dualen Studium. Somit wurden alle Ausbildungsbereiche abgedeckt. Auch unsere neuen Ausbildungsberufe Informatikkaufmann/Informatikkauffrau und Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce haben wir beworben. Wir haben auch erzählt, dass bei uns Gemeinschaft großgeschrieben wird und es beispielsweise Azubi-Events mit allen Azubis gemeinsam gibt. So waren wir ja zum Beispiel Ende August alle zusammen bei amazon in Winsen (Luhe). Hier der Beitrag dazu.

Fricke Gespräche auf der Zevener Ausbildungsplatzbörse

Macht euch schlau!

So eine Ausbildungsplatzbörse ist meiner Meinung nach genau das Richtige für Schüler, um sich über die unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten der Betriebe in der Nähe zu informieren. Man kommt gleich in Kontakt mit anderen Azubis, kann offene Fragen stellen und sich Informationsmaterial mitnehmen. Vor allem, wenn man sich noch nicht sicher ist, wo die Reise nach der Schule hingehen soll, kann man sich einfach mal ein bisschen Inspiration holen. Aber auch für die Unternehmen ist es eine gute Chance, sich zu präsentieren und auf sich aufmerksam zu machen.

Falls ihr noch mehr Informationen über die acht verschiedenen Ausbildungsberufe und vier duale Studiengänge benötigt, klickt gerne mal auf unserer Karriereseite vorbei.

Eure Leona

Kommentar hinterlassen

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Felder mit * werden benötigt