Wie machen Fricke Azubis eigentlich Urlaub?

Wie machen Fricke Azubis eigentlich Urlaub?

Hallo liebe Leserinnen und Leser, da wir ja nicht nur von Arbeit, sondern auch von unserer Freizeit berichteen, möchte ich euch heute von meinem Skiurlaub erzählen. Ich wünsche euch viel Spaß! +++ Urlaub Fricke Azubis +++ Sophie im Skiurlaub +++

Azubis on Tour
Zurück
Hallo liebe Leserinnen und Leser, gerne halten wir euch auf dem Laufenden was Veranstaltungen der Fricke Gruppe oder die Inhalte unserer Ausbildung angeht. Doch ab und zu muss man auch mal eine Pause machen und einfach mal abschalten - auch Fricke Azubis genießen ihre Freizeit. ;) Daher möchte ich euch heute - mit auf Reisen - nehmen und erzählen, wie es in meinem Skiurlaub in Österreich war.

Auch Fricke Azubis machen Urlaub: doch bevor es los geht...

Einige von euch fahren vielleicht selber in den Skiurlaub und wissen genau wovon ich reden werde, andere wiederum standen vielleicht noch nie auf Skiern oder einem Snowboard und beschäftigen sich das erste Mal mit dem Thema. Aber nun erstmal auf Anfang:Meine Schwestern und ich fahren nun schon seit über 10 Jahren Ski. Gemeinsam sind wir mit dem Skisport gestartet, doch meine kleine Schwester hat sich nach ein paar Jahren entschieden aufs Snowboard umzusteigen. Fast jedes Jahr fahren wir in den Skiurlaub, wenn es denn geht, doch seitdem ich meine Ausbildung angefangen habe und meine Schwester ihr Studium, klappt das "gemeinsam in den Urlaub fahren" nicht immer. Doch dieses Jahr haben wir sogar 10 Leute zusammenbekommen. Unsere Gruppe bestand aus meiner Mutter mit meinem Stiefvater (Uwe), seinem Sohn (Max) und seiner Tochter (Luise), einem Kumpel seines Sohnes (Hannes), dem Freund seiner Tochter (Dario), meinen beiden Schwestern (Nina und Rebecca), sowie meinem Freund (Marvin) und mir.Das Skigebiet in welches wir reisten heißt Schladming. Doch dort eine günstige Unterkunft für 10 Leute zu finden erwies sich als schwierig. Deshalb sind wir in einem kleineren Ort etwas außerhalb, aber nur 5 Minuten von Schladming entfernt, gelandet. Es gab dort 5 Schlafzimmer mit Doppelbetten und jedes Zimmer hatte sein eigenes Bad - perfekt.Fricke Azubis Freizeit Skiurlaub Skigebiet Hauser Kaibling

Fricke Azubi im Skiurlaub - Auf in die Berge

Am 17.03.2018, morgens um 4:15 Uhr ging es dann endlich los. Aufgeteilt auf drei Autos machten wir uns, aus verschiedenen Orten, auf den Weg. Treffen würden wir uns alle aber erst beim Haus, ich war gespannt und freute mich. In unserem Auto saßen meine beiden Schwestern, mein Freund und ich. Da ich nicht gut geschlafen hatte und deshalb an dem Morgen hellwach war, bin ich als Erste gefahren. Nach ca. 3 1/2 Stunden musste ich dann aber wechseln und Marvin übernahm das Steuer. Gute 5 Stunden hielt er durch, dann war meine kleine Schwester dran. Die letzten Kilometer übernahm ich wieder. Als wir dann das Haus endlich gefunden hatten, atmeten wir alle auf. Wir hatten die ca. 10 stündige Fahrt hinter uns gebracht und konnten uns endlich auf die Berge und den Schnee freuen.Wir wurden bereits von Luise und Dario erwartet. Die beiden hatten den kürzesten Weg und waren daher die Ersten. Meine Mutter, Uwe und Hannes brauchten gute 2 Stunden länger als wir. Max kam am Montag nach, da er noch eine Klausur zu schreiben und im Chor zu singen hatte.Wir suchten uns Zimmer aus und entluden das Auto. Um schnell alles hinter uns zu bringen, fuhren wir auch schon direkt zur nächsten Gondelstation "Hauser Kaibling" im Tal. Dort holten wir unsere Skier, Snowboards und Stiefel ab, welche wir vorher bereits übers Internet reserviert hatten.An unserem ersten Abend gab es selbst gemachte Pizza und als dann endlich alle da waren, haben wir zusammen gegessen und unsere Pläne für die nächsten Tage geschmiedet.Am nächsten Morgen wurde dann um 7:30 Uhr gefrühstückt und danach haben wir uns entspannt unsere Skimontur angezogen. Um 8:40 Uhr fuhr unser Skibus. Das Gute: die Haltestelle war direkt neben unserem Haus.

...und endlich ab in den Schnee!

Wir fuhren zur Gondelstation und holten dort unsere Skipässe. Für diejenigen die keine Vorstellung haben, wie viel so ein Skipass kostet: Für sechs Tage fallen ca. 250 Euro an. Die Leihgebühren für meine Skier (ich habe eigene Stiefel) betrugen ca. 120 Euro. Für einen entspannt-sportlichen Skiurlaub kommt also auch in der Tat ein sportliches Sümmchen zusammen und die Ferienwohnung hab ich hier jetzt noch nicht mal mit einberechnet. Ein Luxus den wir uns (grad als Azubi) nur mit konsequentem Sparen leisten können. Für den es sich aber jedes Mal wieder lohnt.An unserem ersten Tag hatten wir super schönes Wetter. Die Sonne schien und es war nur ab und zu bewölkt. Der Schnee war wunderbar und perfekt um sich wieder einzugewöhnen. An diesem Tag haben wir 28 Pistenkilometer geschafft.Freizeit Fricke Azubis Tagesausdruck Hauser KaiblingDie nächsten Tage hat es fast nur durchgeschneit und so sahen die Pisten auch aus. Vollkommen mit Schnee bedeckt, sodass sich sehr schnell "Huggel" bildeten. Diejenigen unter uns die auch Ski oder Snowboard fahren, wissen wie anstrengend es sein kann, dann auf den Pisten unterwegs zu sein. Aufgrund dessen endeten unsere Skitage manchmal etwas früher. Umso mehr genossen wir die Zeit auf den Skihütten. Zum Mittag gab es fast immer traditionell Kaiserschmarrn oder Germknödel. Während die Berge sich nicht mehr vor Schnee retten konnten, saßen wir im warmen, aßen unser Mittag und tranken heißen Kakao.Es ergab sich aber noch ein weiterer Sonnentag der voll ausgenutzt wurde. In den sechs Tagen befuhren wir insgesamt drei verschiedene Berge und hatten mega Spaß daran. Abends haben wir Gesellschaftsspiele gespielt und auch mal einen Wein getrunken. Manche von uns fielen auch das ein oder andere Mal hin (niemand verletzte sich, zum Glück, ernsthaft) oder verfuhren sich, doch alles in allem war es ein wunderbarer Urlaub und ich weiß jeder von uns würde wieder mitfahren.Am 24.03.2018 ging es dann leider wieder nach Hause. Skifahren ist ein anstrengender Sport und nach knapp einer Woche kann man dann auch echt kaputt sein, doch wir alle wären gerne noch ein bisschen länger geblieben.Ich hoffe ihr konntet diese kleine Pause vom alltäglichen Stress mit mir genießen und vielleicht probiert der ein oder andere ja auch mal Skifahren aus. Bis dahineure Sophie :)  
Ihr habt Anregungen oder Vorschläge für interessante Themen?f.inside Team kontaktieren

Ähnliche Beiträge

Studieren auf der grünen Insel - Auslandssemester IrlandStudieren auf der grünen Insel - Auslandssemester Irland

Anfang September hieß es für drei unserer dualen Studenten der Fricke Gruppe 3,5 Monate studieren im Ausland, auf der grünen Insel in Irland.

Mehr lesen
GRANIT auf der TKD Messe in den NiederlandenGRANIT auf der TKD Messe in den Niederlanden

Maike war zusammen mit GRANIT auf der TKD Messe in den Niederlanden. Im neusten Blogbeitrag berichtet sie über ihre Erfahrungen.

Mehr lesen

Kommentare