Studieren auf der grünen Insel - Auslandssemester Irland

Studieren auf der grünen Insel - Auslandssemester Irland

Anfang September hieß es für drei unserer dualen Studenten der Fricke Gruppe 3,5 Monate studieren im Ausland, auf der grünen Insel in Irland.

Ausbildung und Studium
Zurück

Nils, Christian und ich (Jonas) sind duale Studenten im Wirtschaftsingenieurwesen bei der FRICKE Gruppe und hatten im Rahmen unseres Studiums an der NORDAKADEMIE die Möglichkeit, das fünfte Semester im Ausland zu verbringen. Mir war schnell klar, dass ich gerne in ein englischsprachiges Land reisen wollte. Da die Universität in Irland passende Kurse angeboten hat, fiel meine Entscheidung schnell auf die Dublin Business School (DBS), welche im Herzen der Hauptstadt Irlands liegt. Rückblickend erwies sich diese Entscheidung als goldrichtig - es war in vielerlei Hinsicht eine tolle Erfahrung!

Dublin

Anfang September startete das Abenteuer, nachdem nach zweistündiger Flugzeit die „grüne Insel“ im Westen von England erreicht worden war. In Dublin angekommen, bezogen wir schnell unsere Zimmer in der Studentenunterkunft, die unser neues Zuhause für die nächsten 3,5 Monate werden würde. Wir wohnten in Apartments und teilten uns gemeinsam mit sechs internationalen Studenten eine Küche. Dublin ist eine freundliche und fortschrittliche Stadt, welche bekannt für die gregorianische Architektur und die Bierbrauerei Guinness ist. Viele Banken und Technologieunternehmen wie z.B. JP Morgan, Apple und Google haben sich zudem aufgrund von steuerlichen Vorteilen im Laufe der letzten Jahre in Dublin angesiedelt. Eine Besonderheit in Dublin ist sicherlich die einzigartige Pub-Kultur, da bereits mittags Live-Musik in den Pubs gespielt wird.

Universität

Kurz nachdem die Vorlesungen an der Dublin Business School begonnen hatten, wurden schnell die Unterschiede zur NORDAKADEMIE in Deutschland erkennbar. So wurde zum Beispiel die Anwesenheit am Anfang der Vorlesungen durch Einstempeln unserer Studierendenkarte erfasst. Anders als in Deutschland mussten wir als Abschlussprüfungen unserer Kurse keine Klausuren, sondern Präsentationen vortragen, Diskussionen führen und Hausarbeiten abgeben. Insgesamt hatten wir vor Ort sechs Kurse belegt, welche wir uns nun in Deutschland anrechnen lassen können. Die Vorlesungen wurden meist von rund 30 Studierenden aus aller Welt besucht, die häufig sogar länger als nur ein Semester in Dublin studieren.

Uni-organisierte-Aktivitäten

Auch die Freizeitgestaltung durfte bei unserer Uni nicht zu kurz kommen. Sie bot verschiedene Aktivitäten und besondere Events, wie zum Beispiel Fußball oder einen gemeinsamen Surfausflug an die Westküste Irlands, am Wochenende an. Dort konnten einzigartige Eindrücke gesammelt werden! Die Aktivitäten ermöglichten es schnell, mit Studierenden anderer Länder in Kontakt zu kommen und sogar neue Freundschaften zu schließen.

Unbeschreiblich schöne Landschaften

In der vorlesungsfreien Zeit haben wir selbst einige Aktivitäten organisiert, um möglichst viele Sehenswürdigkeiten kennenzulernen und neue Erfahrungen zu sammeln. Wir besuchten beispielsweise verschiedene Parks, nationale Museen, darunter ein Archaeology- und History Museum und machten Tagesausflüge zu tollen Ecken Irlands, wie beispielsweise Howth.
Ein Highlight war außerdem unser fünftägiger Roadtrip, durch den wir einen Großteil der Insel erkunden konnten. Insgesamt haben wir hierbei etwa 1.600 Kilometer mit dem Auto zurückgelegt... Allerdings im Linksverkehr. Auch wenn dieser anfangs noch etwas ungewohnt war, hatten wir uns schnell an die andere Fahrweise gewöhnt.
Außerhalb Dublins wurde es sehr schnell grün und landschaftlich sehr sehr schön. Wir kamen an entlegene Orte, die nur durch lange Straßen ohne richtige Fahrbahnmarkierung zu erreichen waren. Dazu kam, dass immer wieder freilaufende Schafe die Straßen versperrten. Teilweise war also viel Geduld gefragt, was bei dem Ausblick aber nicht gerade schlimm war.
Am Ende kann man aber durchaus sagen, dass sich das Bild vieler Menschen über Irland bestätigt hat: gastfreundliche Menschen verbunden mit einer wunderschönen Landschaft.

Während unseres gesamten Aufenthalts hatten wir, entgegen vieler Meinungen über Dublin, gutes Wetter. Unsere regenfeste Kleidung brauchten wir nur selten anzuziehen. Den Namen der „grünen Insel“ hat Irland übrigens, weil das durch den Atlantik und den Golfstrom geprägte Klima ideal für Grünflächen ist. Die Natur ist wirklich besonders und atemberaubend schön!

FRICKE immer dabei

Ob unterwegs auf dem Land oder beim Laufen, FRICKE durfte natürlich nicht fehlen. :)

To put it in a nutshell

Abschließend möchte ich noch sagen, dass mein Auslandssemester in Dublin/Irland meine Erwartungen mehr als übertroffen hat. Neben dem Studium und der Verbesserung meiner englischen Sprachfähigkeiten, konnte ich Menschen und ihre andere Kultur intensiv kennenlernen und neue Freundschaften schließen. Rückblickend war Dublin eine Zeit voller schöner Eindrücke und eine absolute Horizonterweiterung, an die man sich gerne zurückerinnern wird.
Ich empfehle daher jedem Studierenden, der gerade über ein Auslandssemester nachdenkt, dies unbedingt wahrzunehmen. Unabhängig davon, wo es einen letztendlich hinführt, sind neue Sprachen, andere Kulturen und internationale Kontakte ein einmaliges Erlebnis und eine Bereicherung!

2022 waren unsere Kollegen Aaron und Christian im Auslandssemester in Chile. Mehr darüber erfahrt ihr in deren Bericht über das Auslandssemester.

Ihr habt Anregungen oder Vorschläge für interessante Themen?f.inside Team kontaktieren

Ähnliche Beiträge

Mein spannendes Praktikum bei Fricke - Mein spannendes Praktikum bei Fricke - "One Week Fricke Azubi"

Fricke Heeslingen Praktikum "One week Fricke Azubi" - : Mein freiwilliges Praktikum bei Fricke Heeslingen - von Maike Schnackenberg

Mehr lesen
Nach der Ausbildung ist noch nicht Schluss - Maike beginnt ein duales Studium BWLNach der Ausbildung ist noch nicht Schluss - Maike beginnt ein duales Studium BWL

Maike ist noch dabei, ihre Ausbildung im Groß- und Außenhandelsmanagement zu beenden. Das nächste Ziel ist ein duales Studium BWL.

Mehr lesen

Kommentare