Fotoshooting: Fricke Azubis & Fricke Mitarbeiter als Models vor der Kamera

Fricke Azubis vor der Kamera – Bitte lächeln!


Liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte euch heute von meinen außergewöhnlicheren „Aufgaben“ als Azubi erzählen.

Sicherlich wisst ihr, dass auch die Fricke Gruppe immer wieder kleine Gewinnspiele oder Aktionen startet. Für die Werbefotos auf Facebook, Instagram oder auch in der Zeitung werden Mitarbeiter oder Azubis von Fricke angefragt. Auch ich wurde ein paar Mal gefragt, ob ich für Fricke vor der Kamera agieren möchte. Natürlich lässt man sich so was nicht entgehen. Es ist eine coole Erfahrung und macht sehr viel Spaß. Ich berichte euch heute von einem Shooting, welches ich noch sehr genau in Erinnerung habe.

Weltmeisterliches Foto-Shooting mit Fricke Azubis

Das Shooting war zu der Weltmeisterschaft 2018 im Mai oder Juni (so genau weiß ich es nicht mehr). Wir hatten für unsere Kunden verschiedene Sonnenbrillen, mit den Flaggen verschiedener Länder, als Werbemittel vorbereitet. Nun mussten diese noch richtig in Szene gesetzt werden. Dafür wurden ein paar Azubis angefragt, darunter auch ich. Mir wurde in Outlook ein Termin mit Datum und Uhrzeit geschickt und ein paar Informationen vorab. Zum Beispiel wo wir uns treffen, was wir anziehen und/oder mitbringen sollten.

Fricke WM Brille

Für das Shooting, reichte es sich schlicht zu kleiden und wir mussten nichts Besonderes mitbringen. Um die Brillen möglichst authentisch rüber zu bringen, hatte sich unsere Fotografin Frederieke für ein Wohnzimmer entschieden. Freundlicherweise stellte die Familie Fricke ihr eigenes zur Verfügung.

Nun saßen wir zu fünft auf dem Sofa vor dem Fernseher und mussten feiern was das Zeug hält. Der Fernseher blieb aus, weswegen es nicht so einfach war so eine Emotion aus dem Nichts hervorzubringen. Frederieke setzte uns zwischendurch immer wieder um und sagte uns wie wir die Brillen aufsetzen sollten. Außerdem sagte sie uns wie wir Platz nehmen und wer die Faust nach oben oder nach vorne strecken sollte. Wenn sie mit dem Ergebnis zufrieden war, tauschten wir die Brillen und weiter gings. Insgesamt acht verschiedene Brillen (Deutschland, Belgien, Frankreich, Dänemark, England, Spanien, Polen und Schweden) versuchten wir angemessen in Szene zu setzen.

Die Fricke Mitarbeiter/Azubis auf dem Bild sind übrigens von links: Tjark Meyer (gelernter Kaufmann), Annika Albers (Kauffrau im Groß- und Außenhandel), Michel Kanzler (Azubi Kaufmann im Groß- und Außenhandel), ich (Kauffrau Groß- und Außenhandel) und Henrik Martens (Azubi Kaufmann im Groß- und Außenhandel).

Spaßige Abwechslung zum Arbeitsalltag

Außerdem wurden noch ein paar Fotos für den Fricke Korn geschossen. Dazu hatten wir zwar auch die WM-Brillen auf, doch im Vordergrund stand natürlich der Fricke Korn.

Denn wie sonst lässt sich eine WM feiern, wenn nicht mit dem Fricke Korn?

Als wir damit durch waren, wurden auch draußen im Sonnenlicht ein paar Fotos gemacht. Auch Annika und ich mussten noch einmal für die Kamera herhalten. Die Aufgabe war es, mit einer Luftmatratze in der Hand zu laufen und uns dabei anzugucken und zu lachen. Das Bild mussten wir innerhalb von ein paar Minuten schießen, da wir leider keine Zeit mehr hatten. Denn direkt nach unserem Shooting wurde das Grundstück wieder für andere Zwecke verwendet.

So ein Shooting gehört bei uns natürlich zur Arbeitszeit. 😉 Insgesamt hat es fast zwei Stunden gedauert. Danach ging es zurück an unsere Arbeitsplätze. Dort hatte uns dann der Arbeitsalltag zurück…

Falls ihr mehr über Fotoshootings von und mit Fricke-Azubis wissen möchtet, schreibt es in die Kommentare! Wir haben noch viel mehr zu erzählen.. 😉 Denn auch in unseren Produktkatalogen könnt ihr den einen oder anderen von uns in Action erleben. 😉

Falls ihr mehr über unser aktuelles Gewinnspiel erfahren wollt, klickt hier.

Bis zum Nächsten Mal

eure Sophie 🙂

Kommentar hinterlassen

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Felder mit * werden benötigt