Corona Maßnahmen: In der GRANIT PARTS Logistik wirds bunt!

Warum es in der GRANIT PARTS Logistik jetzt bunt wird!

Corona Maßnahmen GRANIT Logistik

Hey Leute,

nachdem Leona euch schon über unsere Kollegen in Italien und Caro über das Studieren zu Zeiten von Corona berichtet haben, werde ich euch heute über die Corona Maßnahmen in unserer Logistik berichten.

Arbeiten in einem Bereich, der kein Homeoffice machen kann

GRANIT Parts als Zulieferer der Landwirtschaft ist ein systemrelevanter Betrieb und hat somit während des gesamten Lockdowns „normal“ weiter gearbeitet. Dazu kommt noch, dass jetzt im Frühjahr, wo das Wetter besser geworden ist, die Saison für die Landwirte gestartet ist. Dadurch wurde auch die Arbeit für uns mehr. Gerade in der Logistik merkt man dies.

In unserem Zentrallager in Heeslingen arbeiten 900 Personen, von denen leider keiner Homeoffice machen kann. Deswegen musste sich unsere Logistik ein Konzept überlegen, wie wir die Gesundheit dieser Mitarbeiter schützen und die Lieferbereitschaft für unsere Kunden aufrechterhalten können. Um diese beiden Ziele zu erreichen, wurden in den letzten Wochen mehrere Maßnahmen getroffen.

Es wird bunt in der Logistik

Viele der Mitarbeiter kommen in Fahrgemeinschaften zur Arbeit und auch in manchen Bereichen in der Logistik kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden.

Um dennoch eine mögliche Infektionskette so klein wie möglich zu halten, wurden alle Mitarbeiter in Gruppen von 10 bis maximal 15 Mitarbeiter aufgeteilt.

Um die Gruppen leicht erkennbar zu machen, tragen nun alle Mitarbeiter bunte Westen. Es gibt orange, gelbe, grüne und blaue Westen. Da diese Farben alleine aber nicht ausreichen, tragen die Kollegen zusätzlich Buttons mit ihren Arbeitsbereichen. So kann jeder einfach erkennen, mit wem er beispielsweise eine Pause machen darf.

Diese Maßnahmen wurden getroffen, um bei einem möglichen Corona-Fall lediglich die betroffene Gruppe, die mit dem infizierten Mitarbeiter in Kontakt war, in Quarantäne schicken zu müssen.

Corona Maßnahmen GRANIT Logistik

2-Schicht System in der Granit Parts Logistik

Darüber hinaus wurden weitere Maßnahmen getroffen. Es wurde auf zwei komplett voneinander getrennte Schichten umgestellt. Die Frühschicht beginnt morgens um 5:00 Uhr und endet um 13:30 Uhr. Das ganze Lager steht danach eine Viertelstunde still und es werden alle Arbeitsplätze desinfiziert. Um 13:45 Uhr startet die Spätschicht. So entstehen keine Kontakte zwischen Personen aus zwei verschiedenen Schichten.

Welche Auswirkungen haben die Corona Maßnahmen auf den laufenden Betrieb?

All diese Corona Maßnahmen wirken sich natürlich auch auf die Produktivität in der Logistik aus. Durch die festen Arbeitsgruppen und die voneinander getrennten Schichten geht Flexibilität verloren.

Es können keine Mitarbeiter mehr während der Schicht die Bereiche wechseln, falls in einigen Bereichen mehr oder weniger zu tun sein sollte.

Außerdem kann nicht mehr länger gearbeitet werden, wenn es nötig wäre.

Zusätzlich haben sich manche Abläufe, durch das „neue“ Abstandhalten unter den Kollegen, verlangsamt. Um dem entgegenzuwirken wurden seit Beginn der Corona-Zeit mehr als 80 zusätzliche Mitarbeiter in der Logistik eingestellt.

Mit all diesen Maßnahmen werden wir auch weiterhin verlässlich für unsere Kunden da sein!

Bleibt gesund und bis zum nächsten Mal!

Gruß Björn

Kommentar hinterlassen

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Felder mit * werden benötigt