Tarmstedter Ausstellung 2018: Fricke Azubis mittendrin

Tarmstedter Ausstellung 2018: Rinder, Landmaschinen & Fricke Azubis mittendrin


Hey liebe Leser und Leserinnen,

wie ihr von Christin bereits erfahren habt, waren auch dieses Jahr wieder Fricke Landmaschinen, Saphir und Gartenland auf der Tarmstedter Ausstellung zu finden. Hier präsentierten Aussteller unterschiedliche Geräte und Maschinen, Möbel, bis hin zu Kleidung und Schmuck. Tiere konnte man sich auf der Ausstellung ebenfalls anschauen, woran sich vor allem die Kinder erfreuten.

Die Veranstalter kamen an dem Wochenende auf eine Besucherzahl zwischen knapp 90.000 und mehr als 100.000.  Auf der 18 Hektar großen Ausstellungsfläche, gab es weit mehr als 1.000 Tiere zu bestaunen. Im nächsten Jahr wird die Tarmstedter Ausstellung natürlich wieder stattfinden. Dann dürfen die Aussteller ihre Besucher vom 12. – 15. Juli 2019 begrüßen.

Moderne Landwirtschaft & entspanntes Landleben

Für uns begann der Tag morgens um 8:00 Uhr an der Zentrale in Heeslingen – ob das einem entspannten Landleben entspricht… darf jeder selber entscheiden?! 😉 Von dort fuhren wir gesammelt nach Tarmstedt. Unterwegs sammelten wir noch schnell die Brötchen für das gemeinsame – wirklich ganz entspannte – Frühstück ein und um 8:30 Uhr fanden wir uns dann auf unserem 3.209 Quadratmeter großen Stand wieder.

Nun mussten wir uns daran machen die Tische und das Glücksrad vorzubereiten. Denn für die Azubis sind die Aufgaben für die Tarmstedter Ausstellung genau festgelegt. Wir sind für den Service verantwortlich, das bedeutet den Gästen Getränke bringen, Tische sauber zu halten und auch in der Küche (die sich im hinteren Bereich der Ausstellungsfläche befindet) benutzte Tassen und Gläser abzuwaschen.

Eine weitere Aufgabe ist das Glücksrad. Dort konnte man für 1.- Euro am Glücksrad drehen und mit etwas Glück einen kleinen Preis, welcher von GRANIT Parts zur Verfügung gestellt wurde, gewinnen.

Alles für einen guten Zweck: Die gesamten Einnahmen vom Glücksrad werden übrigens an die Lebenshilfe gespendet. Diese Tradition besteht schon seit Jahren und wird mit Erfolg weitergeführt.

Um kurz vor 9:00 Uhr haben wir dann mit den Verkäufern zusammen gefrühstückt. Nachdem unsere Kräfte gestärkt waren und die Aufgabenverteilung geklärt und alles vorbereitet war, ging jeder auf seinen Posten. Christin und ich positionierten uns am Glücksrad. Es dauerte auch nicht lange und schon kamen die ersten Gäste. Zu 90 Prozent der Fälle möchten die Kinder am Glücksrad drehen und die Eltern müssen ins Portemonnaie greifen. Doch für einen guten Zweck macht fast jeder mit. Manche Besucher haben nur am Glücksrad gedreht um etwas zu spenden, das hat uns natürlich sehr gefreut!

Gewinne, Gewinne, Gewinne!

Es gab verschiedene Sachen zu gewinnen. Zu dem Hauptgewinnen zählten ein Ball oder ein Kinderlexikon. Als Kleingewinne konnte man ein Malbuch oder verschiedene Poster gewinnen. Doch damit keiner mit leeren Händen oder traurigem Gesicht ging, gab es für jeden bei dem die Nadel im leeren Feld hingen blieb, einen kleinen Trostpreis. Dieser bestand entweder aus einer Tüte Gummibärchen, einem Luftballon oder einem Schlüsselanhänger.

Mich persönlich freut es zu sehen, dass die Kinder auch mit einer Gummibärchentüte zufrieden sind und mit guter Laune weiter über die Ausstellung spazieren. Wenn man den ganzen Tag am Glücksrad steht (zwischendurch gab es natürlich eine Pause), dann bekommt man schon einige komische Fragen gestellt, wie zum Beispiel:

Was ist denn hier der Hauptgewinn? Ein Claas Axion 810?

Leider nein, aber einen coolen Ball oder ein Kinderlexikon kann man hier gewinnen!, war dann die Antwort.

Fricke auf der Tarmstedter Ausstellung

In Tarmstedt sagt man Tschüüssss: Meine letzte Tarmstedter Ausstellung…

Der Tag ging relativ schnell vorbei, weil am Glücksrad immer was los war. Zum Schluss des Tages wurde das Rad wieder abgebaut und die Gewinne wieder verstaut. Die Tische wurden abgeräumt und abgewischt, die Blumen gegossen und das restliche Geschirr abgespült.

Um die Ausstellung unvergesslich zu machen, wurden für das Serviceteam, spontan an einem Stand, Tassen mit einem Gruppenfoto drauf bestellt. Eine super Idee, denn ich habe meine Ausbildung im Juni abgeschlossen und werde die nächsten Jahre wahrscheinlich nicht mehr dabei sein. So habe ich immer ein Erinnerungsstück an meine letzte Tarmstedter Ausstellung als Fricke Azubi!

Um ca. 19:00 Uhr trudelten wir dann wieder in Heeslingen bei der Zentrale ein. Von da aus gingen wir dann wieder getrennte Wege und der vorletzte Tag der Tarmstedter Ausstellung lag hinter uns.

Auch nächstes Jahr wird Fricke wieder dabei sein, vielleicht entscheidet sich der ein oder andere von euch mal bei uns vorbeizuschauen.

Bis dann

Eure Sophie

 

 

 

Ein Kommentar zu “Tarmstedter Ausstellung 2018: Rinder, Landmaschinen & Fricke Azubis mittendrin”

Kommentar hinterlassen

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Felder mit * werden benötigt