Kein gewöhnlicher Schultag - Wandertag bei FRICKE

Kein gewöhnlicher Schultag - Wandertag bei FRICKE

Allgemein
Zurück

Am 4. Juli besuchte die Klasse WKAA22 des Kivinans die FRICKE GRUPPE für einen Wandertag in Heeslingen. Wie läuft so ein Wandertag ab und was haben die Schülerinnen und Schüler in unserer Logistik erlebt?

Klare Entscheidung

Am Ende eines Schuljahres hat jede Klasse des Kivinans die Möglichkeit, gemeinsam einen "Wandertag" zu planen und durchzuführen. Der Sinn dieses Wandertages besteht darin, die Klassengemeinschaft zu stärken und gelerntes in der Praxis zu sehen. Das bedeutet, die Schülerinnen und Schüler konnten sich zwischen etwas Aktivem aber Ausbildungsgebundenem und gewohntem Unterricht entscheiden. Da fiel die Wahl natürlich leicht: Die Schülerinnen und Schüler entschieden sich schnell für einen Besuch des Heeslinger Logistikzentrums der FRICKE Gruppe. Der Tag rückte näher und dementsprechend musste er ausgiebig geplant werden.

Acht Personen aus der Klasse WKAA22 des Groß-& Außenhandelsmanagement sind Teil der FRICKE Gruppe und nahmen sich den Vorbereitungen an. In Absprache mit der Personalabteilung haben sie einen Zeitplan erstellt, aus dem sich die Idee ergab, den Mitschülerinnen und Mitschülern FRICKE von einer neuen Seite zu präsentieren. Nach den eher trockenen und unterrichtsbezogenen Präsentationen, hatte nämlich noch etwas Spannenderes gefehlt. Deshalb wurde ein Logistikrundgang durch unser Lager in Heeslingen organisiert.

Der Spaß darf nicht zu kurz kommen

Gegen 8:00 Uhr haben wir uns an der Zentrale getroffen und wurden von unserem Personalleiter Carsten und unserer HR Managerin Janice begrüßt. Um den anderen Schülerinnen und Schülern der Klasse das Unternehmen etwas näher zu bringen, haben wir sechs außergewöhnliche FRICKE Facts rund um die Logistik und das Personal vorgestellt. Darauf folgten die Projekte, an denen wir Azubis teilnehmen, wie zum Beispiel den FRICKE Social Run und f.inside. Nach einer Fragerunde ging es direkt weiter mit Teambuilding-Maßnahmen, um die Klassengemeinschaft weiter zu stärken.

Dazu wurden wir zuerst in zwei Gruppen aufgeteilt. Danach mussten wir uns in unseren Gruppen auf eine Decke stellen und diese versuchen umzudrehen, ohne dass einer von uns den Boden berührt. Für das zweite Spiel ging es auf das Gelände von FRICKE Nutzfahrzeuge. Dort hat jede Gruppe zwei Becher bekommen, welche mit einem Gummiband am Kopf befestigt wurden. Dazu bekam jede Gruppe einen Beutel Quinoa. Dieser wurde in einen Becher gefüllt und musste nun einmal an jeden in der Gruppe weitergegeben werden. Dabei durften natürlich keine Hände genutzt werden. Die Gruppe, die zum Schluss noch am meisten Quinoa im Becher hatte, wurde das Gewinnerteam.

Unsere Tour durch die Logistik

Um 10:00 Uhr ging endlich der Logistikrundgang los. Dabei wurde uns der gesamte Weg der Waren gezeigt: vom Wareneingang über das automatische Kleinteillager (AKL), zum Fachbodenzentrallager (FZ), zu der Verpackung und letztlich zum Warenausgang. Besonders faszinierend fanden wir die 16 Meter hohen Lagerorte und die Größe des gesamten Lagers inklusive Automatisierung.

Zusätzlich haben wir den Luftsicherheitsbereich sehen dürfen und erklärt bekommen, dass dafür ganz besondere Anforderungen eingehalten werden müssen. Beispielsweise darf keiner den Bereich betreten, der nicht im Bereich Luftsicherheit geschult worden ist.

Während des Rundgangs haben wir das Wort „NIO“ kennengelernt. Das bedeutet, dass ein Paket Nicht In Ordnung ist, da beispielsweise der Barcode nicht lesbar ist. Die Pakete landen dann bei einem Lageristen und dieser nimmt sich dem Problem an. Dabei ist der Spaß entstanden, dass unsere Lehrer ab nun an nicht mehr „falsch“, sondern „NIO“ sagen.  

Dich interessiert ein Job in der Logistik? Dann findest du hier weitere Informationen.



Ihr habt Anregungen oder Vorschläge für interessante Themen?f.inside Team kontaktieren

Ähnliche Beiträge

Get to know IPO Neu-DelhiGet to know IPO Neu-Delhi

IPO-Leiter Nishant berichtet im aktuellen Artikel über die Arbeit unseres indischen Einkaufsbüros in Neu-Delhi.

Mehr lesen
Ersatzteile aus dem 3D DruckerErsatzteile aus dem 3D Drucker

Ersatzteile aus dem 3D-Drucker. Fricke schafft in Heeslingen die Möglichkeit zukünftig auf Kundenwünsche einzugehen.

Mehr lesen

Kommentare