Automatisches Kleinteilelager - Ein Lager im Lager

Automatisches Kleinteilelager - Ein Lager im Lager

Automatisches Kleinteilelager in der GRANIT Logistik. Der tägliche Ablauf von der Kundenbestellung bis hin zur Auslieferung.

Abteilungen / Standorte
Zurück

Moin Leute,
ich möchte Euch heute unser neues Automatisches Kleinteilelager (AKL) sowie das umfangreiche Aufgabengebiet eines Team-Coaches im AKL von GRANIT anhand von Franciska vorstellen.

Franciska startete vor knapp zehn Jahren bei der FRICKE Gruppe als Teilzeitkraft in der Kommissionierung. Seitdem hat sie sich über die Jahre zum Teamcoach in der Verpackung hochgearbeitet. In dieser Zeit absolvierte sie das Stipendium als Fachkraft für Lagerlogistik und schloss anschließend noch erfolgreich den Ausbilderschein ab. Mittlerweile ist Franciska Teamcoach im AKL und zuständig für den reibungslosen Ablauf der gesamten Prozesse, sowie für die Mitarbeiterführung verantwortlich.

Im AKL sind 27 Mitarbeitende in drei Schichten für die Kommissionierung und anschließende Verpackung zuständig. Zusätzlich überwachen mindestens zwei Mitarbeiter aus dem Wartungsteam das AKL. So können sie bei Störungen direkt handeln und Lieferverzug durch Ausfall der Fördertechnik vorbeugen.

Wie kann ich mir den Aufbau und den Ablauf im Automatischen Kleinteilelager vorstellen?

Wie die Bezeichnung "AKL - Automatisches Kleinteilelager" schon verrät, geschieht der Ein– und Auslagerungsprozess der Artikel vollautomatisch und benötigt keine manuelle Bedienung. In diesem Fall spricht man von der sogenannten ‚Ware zum Mann‘ Kommissioniermethode. Das bedeutet, dass der Kommissionierer durch die vollautomatisch bereitgestellte Ware einen festen Arbeitsplatz hat.

Insgesamt verfügt das Automatische Kleinteilelager in Heeslingen über 100.000 Lagerplätze, auf denen mittlerweile über 14.000 verschiedene Artikel auf die Bestellungen der Kunden warten.

Aufgeteilt sind diese Lagerplätze auf 40 Ebenen in 5 Gassen mit insgesamt 125 vollautomatischen Shuttles. Diese lagern die Boxen ein und aus. Diese Shuttles fahren zwischen den einzelnen Gassen und können mithilfe eines Hebers variabel die Ebenen wechseln.

GRANITs Automatisches Kleinteilelager verfügt außerdem über sechs einzelne Rüstplätze, auf denen die Mitarbeiter die Palettenware aus dem SGL (Schmalganglager), in dem der Nachschub lagert, in zwei verschieden große Boxen rüsten. Die Auswahl der Box ist hierbei von der Größe beziehungsweise Menge des Artikels abhängig. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, transportiert die Fördertechnik die Box in das AKL und lagert sie ein.

Wie gelangt der Artikel vom Lagerplatz zur Versandrutsche?

Sobald das Automatische Kleinteilelager den Befehl bekommt, eine Box mit dem vom Kunden bestellten Artikel auszulagern, wird diese vom Shuttle aufgenommen und mithilfe der Fördertechnik zu einem der acht Kommissionierplätze transportiert. In diesem Vorgang bekommt der Kommissionierer die Box mit dem Artikel sowie ein geeignetes Packmittel bereitgestellt. Nun wird der Artikel in der richtigen Menge entnommen und in das Packmittel gelegt. Die Mitarbeitenden schließen den Kommissioniervorgang durch betätigen eines Fußschalters ab und die Box fährt automatisch ins AKL zurück. Das Packmittel mit den kommissionierten Artikeln wird nun mithilfe der Fördertechnik zu den Packplätzen geleitet. Dort verpacken die Mitarbeitenden die Ware vollständig und sicher.

Der Deckler

Im AKL werden außerdem sogenannte Automatikkartons eingesetzt, die von einem Kartonaufrichter vollautomatisch aufgestellt und zu den Kommissionierplätzen transportiert werden. Der Unterschied zwischen den Automatikkartons und anderen im AKL verwendeten Packmitteln ist, dass die Automatikkartons nicht vollständig in der Verpackung verpackt werden, sondern lediglich mit Füllmaterial zur Fixierung der Ware versehen werden.

Die Fördertechnik transportiert die Automatikkartons zum sogenannten Deckler. Dieser schneidet die Kartons vollautomatisch auf die entsprechende Größe zurück und verschließt sie mit einem Deckel. Die Deckel werden separat in die Anlage eingeschleust und mit einem Heißkleber befestigt.

Der Einsatz von Automatikkartons reduziert den Aufwand sowohl in der Kommissionierung, als auch in der Verpackung und ermöglicht ein sehr produktives Arbeiten.

Anschließend wird das fertig verpackte Packstück gebändert, um einen weiterhin sicheren Transport zum Kunden zu garantieren. Die Fördertechnik schickt das mit einem Versandlabel ausgestattete Packmittel zu den Versandrutschen für den letzten Arbeitsschritt: Die Verladung.

Zusammen als Team ist alles möglich

Der Einsatz und Zusammenhalt des gesamten AKL Teams zeigt sich jeden Tag aufs Neue beeindruckend. Am 31.01.2022 gelang es dem Team, 11.143 Picks im AKL zu bearbeiten und anschließend an den Kunden zu versenden.

Eine klasse Leistung!

Ihr wollt mehr über die neueste Logistikerweiterung von GRANIT PARTS erfahren? Dann ist dieser Beitrag von Björn bestimmt interessant für Euch.

Ihr habt Anregungen oder Vorschläge für interessante Themen?f.inside Team kontaktieren

Ähnliche Beiträge

Die Logistik als Männerberuf – Ein veraltetes Klischee?Die Logistik als Männerberuf – Ein veraltetes Klischee?

Klischees begegnen einem im Job immer wieder. Wir haben geschaut, wie mit dem Vorurteil vom Männerberuf Logistik bei GRANIT umgegangen wird.

Mehr lesen
GRANIT ist Gewinner des Niedersächsischen AußenwirtschaftspreisesGRANIT ist Gewinner des Niedersächsischen Außenwirtschaftspreises

GRANIT hat den Niedersächsischen Außenwirtschaftspreis 2020 gewonnen. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, die Exportleistungen ehrt!

Mehr lesen

Kommentare