Optimierung als Leidenschaft

Optimierung als Leidenschaft

Prozessoptimierung aus Leidenschaft beschreibt Wesleys bisherigen Werdegang bei FRICKE. Von der Aushilfe zum Projektmanager in der Logistik

Karrierewege
Zurück

„Gleich drückt er hier auf einen Knopf und dann geht das Licht aus.“ Mit diesen scherzhaften Worten beschreiben Wesleys Kollegen seine Arbeit, wenn er wieder einmal ein neues Excel-Tool in Visual Basic for Applications (VBA) schreibt. Seit März ist Wesley nun in Vollzeit bei FRICKE beschäftigt, arbeiten tut er hier aber schon seit über zehn Jahren. Wie genau ihn aber der Weg vom Schülerjobber zum Projektmanager für technische Logistik führte, möchten wir in diesem Beitrag berichten.

Anfänge in der Logistik

Wesley beginnt schon 2012 unmittelbar nach seinem 16. Geburtstag bei FRICKE. Damals noch als Aushilfe in der GRANIT Logistik auf 450-Euro-Basis. Der Job bietet ihm die perfekte Option, um sich nach der Schule Geld dazu zu verdienen. Zusätzlich jobbten damals auch viele seiner Freunde und Schulkameraden bei FRICKE in der Logistik.

Schnell wird man auf den jungen Schüler aufmerksam, der sich durch seine gewissenhafte, zuverlässige Arbeit hervortut. Man bietet ihm nach nur knapp 1,5 Jahren die Stelle als Schüler-Teamcoach an.
Hat er vorher noch im Lager kommissioniert und das eine oder andere Mal gefegt, ist er jetzt für die Koordinierung der Logistik-Aushilfen und auch erste Bewerbungsgespräche mit potentiellen neuen Schülerjobbern zuständig. Besonders das Organisieren und das Arbeiten mit Excel begeistern ihn schnell. Aber aber auch der Gedanke der Prozessoptimierung gefällt ihm schon damals – „Alles noch ein bisschen verbessern“. Als hier irgendwann alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, konzentriert er sich auf die Automatisierung von Prozessen mit Excel VBA.

Parallel zu seiner Beförderung zum Schüler-Teamcoach startet Wesley nach seinem Abitur in Zeven ein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens (Produktionstechnik) mit Schwerpunkt Fertigungstechnik an der Universität Bremen. Auch FRICKE und die Begeisterung für seinen Job sind Gründe dafür, dass er in der Nähe bleiben möchte.

Der erste Werkstudent

Fast sechs Jahre ist Wesley als Schülercoach in der Logistik von GRANIT PARTS und erlebt das enorme Wachstum der Logistikhallen und des Personalstamms. Mit der Zeit sprechen sich Wesleys Fähigkeiten im Umgang mit Excel herum und so bietet man ihm schon bald an, er könne im neu gegründeten Logistikcontrolling arbeiten. Eine Abteilung, welche anhand vieler Kennzahlen und Auswertungen den Überblick über die vielen verschiedenen KPIs halten soll und sich der Prozessoptimierung widmet. Die Abteilung scheint wie geschaffen für Wesley, da sie nicht nur zu seinen Kompetenzen passt, sondern auch eine willkommene Herausforderung darstellt.

Kurz vor Abschluss seines Bachelors ist man so überzeugt von seinem Mehrwert für die Abteilung, dass Wesley Anfang 2020 der erste Werkstudent bei FRICKE wird. Damit entsteht ein ganz neues Anstellungsverhältnis. Heute sind in der FRICKE Gruppe viele Werkstudenten tätig, beispielsweise im Marketing, der Logistik und der Personalabteilung.

Werden vorher noch Bestelllisten und logistische Auswertungen manuell erstellt, übernehmen das bald schon Wesleys VBA-Tools. Stück für Stück verbessert er seine Kenntnisse in der Programmiersprache, die speziell für die Automatisierung von Arbeitsabläufen innerhalb der Office-Familie genutzt wird. Damit können beispielsweise Formulare oder Benutzeroberflächen erstellt werden. Jetzt braucht es keine drei Stunden Zusammenkopieren mehr, sondern nur noch einen Knopfdruck, um Auswertungen automatisch zu erstellen.

Prozessoptimierung

Als er im Oktober 2019 seinen Bachelor erfolgreich abschließen kann, ist für ihn klar, dass er sich noch weiter spezialisieren möchte. Direkt im Anschluss startet er daher ein Masterstudium des Wirtschaftsingenieurwesens mit Vertiefung auf Systementwicklung und Innovationsmanagement. Speziell der Fokus auf Systemanalyse und Fabrikplanung, aber auch auf Zukunftsthemen, wie Mensch-Roboter-Kollaboration oder Industrie 4.0, reizen ihn an diesem Feld. In seiner Masterarbeit schreibt er über die Kollaboration von Mensch und Roboter in der industriellen Produktion. Der entwickelte Ansatz ermöglicht es dem Roboter, auf Basis des natürlichen Verhaltens des Menschen zu erkennen, wann dieser mit ihm zusammenarbeiten möchte.

Und jetzt?

Schon seit Mai 2021 ist Wesley an Projekten wie der Planung des Lagers Tholey beteiligt und bringt hier seine vielseitigen Kenntnisse im Bereich Fabrikplanung und Automatisierung ein. Diese Tätigkeit soll nun ausgeweitet werden. Genau passend zum erfolgreichen Abschluss seines Masterstudiums Anfang 2022 ist die Stelle „Projektmanager für technische Logistik“ entstanden. Jene wirkt wie geschaffen für Wesley, der sich die Stelle besonders vor dem Hintergrund des großen Potenzials für Automatisierung in der Logistik in Heeslingen gut vorstellen konnte. Hier hat er bereits große Pläne, um Abläufe innerhalb unserer Logistik zukünftig weiter zu optimieren.

Wichtig ist ihm dabei, dass Automatisierungstechniken, wie Roboter oder fahrerlose Transportsysteme, immer nur eine Ergänzung zum Menschen sein können. Ziel sei es, Prozessoptimierung zu betreiben und Arbeitsprozesse zu verbessern, sodass die körperlich anstrengenden und monotonen Arbeiten von Maschinen übernommen werden können. Insgesamt gehe es also darum mit dem gleichen Personal mehr zu schaffen und dabei die Mitarbeiter zu entlasten. Gleichzeitig sieht er es aber auch als Chance, die Wettbewerbsfähigkeit von GRANIT PARTS zukünftig zu sichern und auszubauen.

An einem ersten Projekt zur Entlastung der Mitarbeiter arbeitet er bereits. Das Entladen der bis zu 15 Behälter mit jeweils bis zu 30 kg von den Kommissioniergestellen in einem unserer größten Lagerbereiche, der zentralen Fachbodenanlage (ZF), gehört wohl zu den anstrengenderen Tätigkeiten in der Kommissionierung. In Wesleys Vorstellung fällt dieser Part schon bald weg. Er stellt sich vor, dass Industrieroboter diese Tätigkeit vollautomatisch übernehmen. Der Mitarbeiter muss dann nur noch den Wagen in ein Gatter schieben und bekommt auf der anderen Seite einen Wagen mit leeren Behälter heraus.

Bei den Zeichnungen handelt es sich nur um Entwürfe

Wir finden Wesleys bisherigen Werdegang in der Logistik von GRANIT PARTS sehr bemerkenswert. Wir sind schon mehr als gespannt auf seine zukünftige Arbeit bei uns!

Ihr habt Anregungen oder Vorschläge für interessante Themen?f.inside Team kontaktieren

Ähnliche Beiträge

Digitale Berufe in der FRICKE Gruppe: SoftwareentwicklungDigitale Berufe in der FRICKE Gruppe: Softwareentwicklung

Softwareentwicklung zeichnet sich durch Vielfalt, Teamwork und Dynamik aus. Was für Aufgaben in der Entwicklung anfallen, erfahrt Ihr hier.

Mehr lesen
Aus der Logistik in die BuchhaltungAus der Logistik in die Buchhaltung

Im neuen Blog berichten wir über Alis Weg nach Deutschland und zur Firma FRICKE, sowie seinem Weg aus der Logistik in die Buchhaltung!

Mehr lesen

Kommentare