Das Gesicht hinter der Kamera - Fotograf bei FRICKE

Das Gesicht hinter der FRICKE Kamera

FRICKE Fotograf

Fotograf bei FRICKE – ein sehr spannender Beruf mit viel Abwechslung und neuen Eindrücken. Kalendershooting, Portraitshooting, Unternehmensfilme und vieles mehr. Das sind nur wenige Ausschnitte aus dem Joballtag eines Fotografen. Doch wer steckt hinter der Kamera und wie wird man Unternehmensfotograf? Jörg Stiegler berichtet von seinem Job und bereits gemachten Erfahrungen in der FRICKE Gruppe.

Wie wird man Unternehmensfotograf?

Fotografie kann man bspw. als Ausbildungsberuf erlernen. Es ist heutzutage allerdings auch möglich ein Studium in diesem Bereich zu absolvieren. Jörg hat jedoch einen komplett anderen Weg gewählt. Er hat sich die Fotografie autodidaktisch angeeignet und lernt jeden Tag immer mehr dazu – der Lernprozess ist nie zu Ende!

Hast du vor FRICKE bereits als Fotograf gearbeitet?

Jörg ist seit fast 10 Jahren im Bereich der Menschenfotografie tätig. Davon ist er bereits 6 Jahre selbstständig gewesen. Mittlerweile fotografiert er hauptsächlich für die FRICKE Gruppe und ist nebenberuflich als Fotograf tätig. Jedoch stehen dort nicht Landmaschinen auf dem Tagesplan sondern Menschen – oftmals Hochzeitspaare.

Was ist Dein Lieblingsfoto?

Fotograf FRICKE

Das ist Jörgs Lieblingsfoto – der FRICKE Wareneingang in Heeslingen bei Sonnenaufgang. Warum? Eindeutig ist das Licht- und Farbspiel einmalig!

Wie sieht Dein typischer Tag aus?

Ein typischer Tag eines Fotografen dreht sich natürlich hauptsächlich um Fotos. Einen typischen Tagesablauf hat Jörg dabei allerdings nicht. Es kommen häufig spontane Fotoanfragen. Dadurch kann selbst ein gut geplanter Tag komplett umgeworfen werden. Doch nicht nur Fotos und Filme gehören zum To-Do eines Fotografen. Eine Postproduktion (Bearbeitung der Bilder, Schneiden von Videos) ist mindestens genauso wichtig wie die Erstellung der Medien.

Was war Dein ereignisreichstes Erlebnis als FRICKE Fotograf? 

Jeder Foto- oder Videotermin ist natürlich immer ein Erlebnis und einzigartig. Doch ein sehr besonderes Erlebnis war die Shootingtour für den Classic Parts Kalender – dafür hat er 6.000 km in 7 Tagen auf sich genommen! Während dieser Tour hat Jörg unheimlich interessante Menschen kennenlernt. Begeistert war Jörg davon, dass die Besitzer der alten Traktoren diese Leidenschaft so sehr leben – genau wie unser Azubi Till in seinem Beitrag „Ich liebe Oldtimer“ berichtet.

Fotograf FRICKE
Classic Parts

FRICKE Fotograf ein sehr spannender Beruf, der niemals langweilig wird! Besonders die vielen Außeneinsätze wie SIMA oder die Agritechnica, die bildlich festgehalten werden müssen, geben dem Job eine besondere Note.

Kommentar hinterlassen

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Felder mit * werden benötigt