Vom dualen Studium Wirtschaftsingenieurwesen zum Divisionsleiter

Vom dualen Studenten, über Istanbul und Shanghai, zum Divisionsleiter

Mathias Dreier - als dualer Student begonnen heute Leiter Divison Agrartechnik - duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen

Heute möchte ich euch den beruflichen Werdegang von Mathias erzählen. Mathias ist Leiter der Division Agrartechnik im Einkauf. Im August 2011 hat er ein duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen bei der FRICKE Gruppe begonnen. Lest im Folgenden das spannende Interview mit Mathias.

Wieso hast du dich für Fricke entschieden?

Das war ehrlich gesagt eher zufällig. Mein damaliger Klassenlehrer meinte während des letzten Schuljahres, dass ich ein klassischer Wirtschaftsingenieur sei.

Daraufhin habe ich dann die Stellenausschreibung von FRICKE für ein duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen in der Zeitung gesehen.

Da ich aus der Region komme, kannte ich FRICKE natürlich schon, aber wusste nicht, dass die Firma so groß und international aufgestellt ist. Das hat mein Interesse geweckt und ich habe mich auf die Stelle beworben.

Wie war dein bisheriger Werdegang bei Fricke?

Als dualer Student habe ich meine Praxisphasen im Produktmanagement, bei der Logistik, in der Landmaschinen-Werkstatt und dem Export verbracht. Während der Zeit im Export habe ich zwei Monate in Polen gearbeitet.

Nach der Zeit in Polen habe ich dann auch den Entschluss gefasst, dass ich nochmal für längere Zeit ins Ausland gehen möchte. So bin ich dann direkt nach Abschluss des Studiums für anderthalb Jahre nach Istanbul gezogen, um in Frickes Einkaufsbüro zu arbeiten. Dort haben wir die Projekte und Aufgaben, die unsere türkischen Lieferanten betreffen, betreut.

Nach der Rückkehr aus der Türkei habe ich zunächst ca. neun Monate als Produktmanager für Bodenbearbeitung in Heeslingen gearbeitet. Man kann wohl sagen, dass ich nach einiger Zeit wieder Hummeln im Hintern hatte und da der Zeitpunkt gepasst hat, bin ich für ein Jahr nach Shanghai gezogen, um in unserem chinesischen Einkaufsbüro zu arbeiten. So konnte ich noch einmal eine komplett andere Kultur und viele neue Leute kennenlernen.

Seit ich aus China zurück bin, arbeite ich wieder im Produktmanagement und habe letztes Jahr die Leitung für die Division Agrartechnik übernommen. Unser Team ist für alle Produkte aus den Bereichen Ernte, Bodenbearbeitung, Gülletechnik, Pflanzenschutz, Gelenkwellen etc. zuständig.

Mathias Dreier -vom dualen Studtenten zum Leiter Divison Agrartechnik bei FRICKE
Ein Bild aus der Zeit von Mathias in China

Wieso hast du dich für den Einkauf entschieden?

Schon während des Studiums hat mir die Arbeit im Einkauf bzw. Produktmanagement gut gefallen, weil es einkaufs- und verkaufsseitig eine große Aufgabenvielfalt gibt.

Die Abteilung hat eine Schnittstellenfunktion, wodurch man regelmäßigen Kontakt zu so ziemlich allen anderen Unternehmensbereichen hat.

Da die Abteilung für die Sortimentsgestaltung zuständig ist, hat man zudem viel Gestaltungsfreiraum und kann seine Ideen umsetzen.

Der regelmäßige Kontakt zu Kollegen, Lieferanten und Kunden aus vielen Ländern und Regionen bringt eine hohe Internationalität mit sich, die die Arbeit zusätzlich interessant macht.

Was gefällt dir an/bei Fricke?

Für mich ist vor allem der offene und kollegiale Umgang unter den Kollegen besonders. Außerdem habe ich durch das schnelle Wachstum immer den Eindruck, dass etwas in Bewegung ist.

Ich kann mich nicht erinnern, dass während meiner Zeit bei FRICKE mal keine neue Halle, Büros oder Sonstiges in Heeslingen gebaut wurde. Dieser ständige Wandel bringt immer wieder neue Aufgaben mit sich und bietet viele Freiräume für neue Projekte und Ideen.

Dabei wird die Firma immer internationaler, aber behält auch eine gewisse Regionalität.

Was war dein bisher bestes Erlebnis bei Fricke?

Die Erfahrungen, die ich in Istanbul und Shanghai gemacht habe.

Mathias Dreier -vom dualen Studtenten zum Leiter Divison Agrartechnik bei FRICKE
Dieses Bild hat Mathias in Istanbul aufgenommen.

Du hast im Mai deinen Master in Business Administration abgeschlossen. Wieso hast du dich für ein Masterstudium entschieden?

Als ich meine Bachelorarbeit abgegeben hatte, war ich eigentlich sicher, dass ich keine weitere Abschlussarbeit schreiben will. In den Jahren nach dem Studium habe ich aber den Entschluss gefasst, dass ich mich noch einmal weiterbilden will. Und so habe ich mich dann für einen sehr praxisbezogenen, internationalen Studiengang, der auf meinen bisherigen Berufserfahrungen aufbaut, entschieden.

Was sind deine Pläne für die Zukunft?

In meinem bisherigen Werdegang habe ich mir keine konkreten Pläne für die nächsten Schritte gemacht. Insbesondere, da die Dynamik bei Firma FRICKE das auch eher schwierig macht. Ich fühle mich sehr wohl im Produktmanagement und will dort in den kommenden Jahren möglichst viel mit unserem Team erreichen.

Solltet ihr weitere Fragen an Mathias haben oder über die Möglichkeiten bei FRICKE, kommentiert unter diesen Beitrag oder schreibt uns eine Mail an karriere.blog@fricke.de.

Bis zum nächsten Mal

Björn

Kommentar hinterlassen

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Felder mit * werden benötigt