Freiwillige Feuerwehr Heeslingen - Fricke Mitarbeiter engagieren sich!

Freiwillige Feuerwehr Heeslingen – Fricke Mitarbeiter engagieren sich!

Freiwillige Feuerwehr Heeslingen

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

für meinen heutigen Beitrag habe ich mich mit zwei Kollegen getroffen, die sich in ihrer Freizeit besonders engagieren. Svend Springmann (39) und Sebastian Schulz (31) sind Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr Heeslingen. Svend ist in unserer Firma im Produktmanagement bei Granit Parts tätig, Sebastian arbeitet dort im Pricing.

Die freiwillige Feuerwehr in Heeslingen besteht seit 1913 und besitzt drei Fahrzeuge, einen Einsatzleitwagen, ein Tanklöschfahrzeug und ein Löschgruppenfahrzeug.

Was es aber genau heißt, ein Teil der freiwilligen Feuerwehr zu sein, wie ein Einsatz abläuft und was bei Alarm während der Arbeitszeit passiert, habe ich die beiden im Rahmen eines Interviews gefragt.

Gibt es einen bestimmten Beweggrund, warum du der freiwilligen Feuerwehr beigetreten bist?

Svend: Als ich 2010 zur Firma Fricke und damit ganz neu in die Region Heeslingen kam, suchte ich nach einer Möglichkeit, schnell neue Kontakte zu knüpfen. Der Dienst bei der Feuerwehr und der damit verbundene Dienst zum Wohl der Gesellschaft reizte mich. Ein Kollege von Fricke hat mich dann „mitgeschnackt“ und schon Grisu wusste – wenn ich mal Groß bin, dann werde ich Feuerwehrmann.

Sebastian:Ich wollte mich nach meinem Studium wieder ehrenamtlich in meinem Heimatdorf engagieren. Durch Svend bin ich dann zur Feuerwehr gekommen. Er hat mir bei der Feier anlässlich des 100 jährigen Jubiläums einen interessanten Einblick in die Heeslinger Feuerwehr gegeben und mich zu einem Übungsdienst eingeladen.

Was war bisher deine größte Herausforderung?

Svend: Der Brand am 11.12.2012 bei uns im Haus. Hier war ich Maschinist und habe direkt vor dem Hallentor gestanden und literweise Wasser ins Gebäude gepumpt, zwei Stockwerke unter meinem Schreibtisch. Ein absolut unwirklicher Augenblick.

Als besonders positiv ist mir der Einsatz beim Elbhochwasser in Erinnerung geblieben. Es ist sehr beeindruckend wie positiv das direkte Feedback aus der Bevölkerung ist, und was Menschen bewegen können, wenn alle an einem Strang ziehen.

Wie funktioniert das in Sachen Arbeitszeit mit dem Arbeitgeber?

Sebastian: Feuerwehrleute sind nach dem Niedersächsisches Brandschutzgesetz vom Arbeitgeber von der Arbeit freizustellen. Die Arbeitszeit wird dann in „Rettungsdienst“ gewertet.
Der Lohn wird ganz normal von Fricke weitergezahlt. Die Samtgemeinde Zeven zahlt dann die für Fricke entstandenen Kosten durch die Einsätze.

FunkmeldeempfängerFunkmeldeempfänger

Wie kommt ihr vom Arbeitsplatz zur Einsatzstelle?

Svend: Jedes Feuerwehrmitglied in Heeslingen hat einen Funkmeldeempfänger, umgangssprachlich auch Pieper genannt.

Bei Alarm stellen sich alle Fricke Mitarbeiter, die in der Feuerwehr tätig sind, an die Straße, um dann von den vorbeifahrenden Feuerwehrleuten zum Feuerwehrgerätehaus mitgenommen zu werden. Dieses befindet sich direkt am Gelände der Fricke Gruppe.

Sollte ein wichtiger Termin wie etwa ein Lieferantenbesuch laufen oder anstehen, bleibt man am Arbeitsplatz.

Wie viele Mitglieder hat die freiwillige Feuerwehr in Heeslingen?

Svend: Die freiwillige Feuerwehr Heeslingen hat 60 aktive Feuerwehrmitglieder, davon sind 10 Frauen.
Außerdem gibt es eine Jugendfeuerwehr mit 19 Mitgliedern, davon sind 5 Mädchen.

Wie viele davon arbeiten bei der Fricke Gruppe?

Svend: Aktuell sind 6 Kollegen von Fricke in der freiwilligen Feuerwehr Heeslingen. Davon 4 in Vollzeit und 2 in Teilzeit.

Was beinhaltet die Arbeit bei der freiwilligen Feuerwehr?

Svend: Zum einen beinhaltet die Arbeit der freiwillige Feuerwehr Heeslingen Übungsdienste. Jeden Montag um 19:30 Uhr findet dieser statt. Übungen über die Gemeinde hinaus werden samstags durchgeführt.

Die Übungsdienste können verschieden Inhalte haben wie zum Beispiel Einsatzübungen, Gerätekunde an den Lösch- und Hilfeleistungsgeräten und Reinigungsdienste.

Bei Einsatzübungen  werden die verschiedenen Einsatzarten wie Gebäudebrand mit und ohne Personensuche, Waldbrand,  KFZ-Unfall, Hochwasser, Gefahrgutunfall, Sturmschäden oder Eisrettung geübt. Zum Teil finden diese mit anderen Feuerwehren aus der Samtgemeinde Zeven oder aus dem ganzen Landkreis statt.

Da es zu jeder Tageszeit an jedem Tag im Jahr zu Einsätzen kommen kann, ist es wichtig regelmäßige Übungsdienste durchzuführen, sowie die Geräte und Fahrzeuge sauber und instand zu halten.

Gibt es Fortbildungsmöglichkeiten bei der freiwilligen Feuerwehr?

Sebastian: Um aktiv an der Arbeit der Feuerwehr teilzunehmen, muss zunächst jedes Feuerwehrmitglied eine Grundausbildung durchlaufen, um die Grundfertigkeiten zu erlernen.

Zur Vertiefung der Grundkenntnisse können technische Lehrgänge besucht werden. Diese finden in der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises Rotenburg Wümme in Zeven statt. Man unterscheidet folgende technische Lehrgänge:

  • Maschinist: Beinhaltet den Umgang mit den Fahrzeugen, Pumpen und anderen technischen Geräten
  • Funklehrgang: Beinhaltet den Umgang mit den Feuerwehrfunkgeräten
  • Atemschutzlehrgang: Nach einer bestandenen ärztlichen Untersuchung, welche alle 3 Jahre wiederholt werden muss, wird der Umgang und die Vorgehensweise mit Atemschutzgeräten erlernt.

Außerdem können zusätzlich Führungslehrgänge absolviert werden. Diese finden in den Landesfeuerwehrschulen in Celle und Loy (Oldenburg) statt. Danach ist man befugt

  • Truppführer (Ein Trupp = 2 Personen)
  • Gruppenführer (Eine Gruppe = 8 Personen)
  • Zugführer (Ein Zug = 2 Gruppen)

zu sein.

Wie viele Einsätze hat die freiwillige Feuerwehr Heeslingen ca. im Jahr?

Sebastian: Die freiwillige Feuerwehr Heeslingen hat ca. 23 bis 30 Einsätze pro Jahr.

Die Feuerwehr ist ein Ehrenamt – Ist das Ehrenamt deiner Meinung nach noch attraktiv?

Sebastian: Meiner Meinung nach ja. Es wird immer Menschen geben, die sich engagieren und anderen Menschen helfen möchten. Wenn man allerdings in den Nachrichten sieht, dass man als Helfer beleidigt oder sogar angegriffen wird kann ich verstehen, dass einige Menschen doch eher zurückhaltend sind.

Freiwillige Feuerwehr Heeslingen

Kommt genug Nachwuchs in die Feuerwehr?

Svend: Heeslingen hat eine sehr aktive Jugendfeuerwehr. Jugendarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg und hilft der Zukunftsfähigkeit der Feuerwehr. Ich wünsche mir, dass das Thema auch in den Firmen noch mehr unterstützt wird. Denn schließlich profitieren letzten Endes alle von der freiwilligen Feuerwehr. Alle Betreuer und Jugendwarte leisten diesen zusätzlichen Dienst an der Jugend in Ihrer Freizeit, oft auch in ihrem persönlichen Erholungsurlaub.

Warum sollte man der freiwilligen Feuerwehr beitreten?

Svend: Für das gute Gefühl, das Richtige zu tun und als Teil einer starken Gemeinschaft die Welt ein kleines bisschen besser zu machen. Als Mitglied einer Feuerwehr kommt man immer dann ins Leben der Betroffenen wenn die Not am größten ist – und man kommt immer als Helfer.

Ich finde, das Engagement der beiden und der gesamten Feuerwehr verdient großen Respekt und ist längst nicht selbstverständlich. Ein großes Lob dafür und vielen Dank für den interessanten Einblick in den Feuerwehralltag.

Eure Sophie

 

Kommentar hinterlassen

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Felder mit * werden benötigt